MW Steuerberatung - Essen

Einkünfteermittlung

Steuerliches Aus für Firmenwagennutzung bei „Minijob“ im Ehegattenbetrieb

Die Überlassung eines Firmen-PKW zur uneingeschränkten Privatnutzung ohne Selbstbeteiligung ist bei einem „Minijob“-Beschäftigungsverhältnis unter Ehegatten fremdunüblich. Der Arbeitsvertrag ist daher steuerlich nicht anzuerkennen. Der Bundesfinanzhof (BFH) bestätigte die Auffassung des Finanzamtes mit Urteil vom 10. Oktober 2018 X R 44 45/17.

Umzugskosten und Umzugskostenpauschalen

.Die durch einen beruflich veranlassten Wohnungswechsel entstandenen Aufwendungen sind Werbungskosten. Es können die tatsächlichen Umzugskosten ohne weitere Prüfung bis zur Höhe der Beträge als Werbungskosten abgezogen werden, die nach dem Bundesumzugskostenrecht als Umzugskostenvergütung höchstens gezahlt werden können. Dies gilt jedoch nicht für Aufwendungen für die Anschaffung von klimabedingter Kleidung und Wohnungsausstattung für die ein Werbungskostenabzug grundsätzlich ausgeschlossen ist.