Kapitaleinkünfte

Was sind Werbungskosten?

Werbungskosten sind alle Aufwendungen zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung der Einnahmen. Sie sind bei der Einkunftsart abzuziehen, bei der sie erwachsen sind. Werbungskosten knüpfen begrifflich (§ 9 Abs. 1 S. 1 EStG) und systematisch (§ 2 Abs. 2 S. 1 Nr. 2 EStG) an Einnahmen i.S. des § 8 Abs. 1 EStG an. Daher erfüllen Aufwendungen im Zusammenhang mit nicht steuerbaren Einnahmen nicht den Werbungskostenbegriff. Was fällt unter den Begriff 

Ebschaftsteuerfinanzamt interessiert sich auch für Geldvermögen im Ausland

Der BFH hat in seinem Urteil vom 16.11.2016 entschieden, dass ein inländisches Kreditinstitut verpflichtet ist, in die Anzeige der Vermögensverwalter nach § 33 Abs. 1 ErbStG an das Erbschaftsteuerfinanzamt auch Vermögensgegenstände einzubeziehen, die von einer unselbständigen Zweigniederlassung im Ausland verwahrt oder verwaltet werden, selbst wenn dort ein strafbewehrtes Bankgeheimnis zu beachten ist. Die Anzeigepflicht ist, soweit sie sich auf Vermögensgegenstände bei einer unselbständigen Zweigniederlassung in einem EU-Mitgliedstaat erstreckt, mit Unionsrecht

Veranlagung zur Einkommen- und Lohnsteuer

Nach Ablauf eines jeden Kalenderjahres sind in der Regel alle Steuerpflichtigen verpflichtet, ihr Einkommen, das sie im vergangenen Jahr erzielt haben, in ihrer Lohn- oder Einkommensteuererklärung anzugeben. Nur unter bestimmten Voraussetzungen kann eine Veranlagung unterbleiben. Arbeitnehmerveranlagung So braucht z.B. ein Arbeitnehmer, der ganzjährig bei nur einem Arbeitgeber beschäftigt war und der darüber hinaus keine weiteren steuerpflichtigen Einnahmen hatte, keine Steuererklärung abzugeben, da bereits ein Lohnsteuerabzug von seinem Arbeitslohn  vom Arbeitgeber vorgenommen wurde. Der Steuerpflichtige könnte